Riviera ist nicht nur Meer

Die Königin der Adria ist von einem wunderschönen Hinterland umgeben, das fasziniert und reich an noch wenig bekannter Geschichte ist. Es gibt eine große Anzahl von Schlössern, Burgen und Ortschaften die in wenigen Minuten von der Meeresküste aus besucht werden können, ideal für diejenigen, die den Kontakt mit der Natur suchen und die Geschichte, sowie die alten Traditionen lieben. Um eine Pause vom Strandleben einzulegen oder einfach, um sich dem Frieden und Zauber herrlicher Landschaften zu ergeben, die aus wunderschönen, in die weite Ferne reichenden landwirtschaftlich bestellten Hügeln bestehen, kann ein Ausflug in das nahe Hinterland zwischen den Regionen Romagna und Marken wirklich die ideale Lösung sein. Unter den Orten, die es zu besuchen lohnt, empfehlen wir:

Coriano

Haben Sie Lust auf einen erquickenden Spaziergang zwischen alten Olivenbäumen und grenzenlosen Weinbergen, dann ist ein Halt in Coriano das Richtige für Sie: ein ideales Ziel für erquickende Spaziergänge im Naturpark des Flusses Marano und im Tal des Rio Melo. Das Städtchen ist bekannt für das Olivenfest im Herbst und das Sangiovese-Weinfest im August.

Mondaino

Mondaino ist durch einen schönen runden Stadtplatz mit klassizistischem Laubengang gekennzeichnet. Hier findet die Veranstaltung statt, durch welchen der Ort berühmt geworden ist: der “Palio del Daino”, der jedes Jahr in der dritten Augustwoche abgehalten wird und in einer pittoresken mittelalterlichen Parade, die alle Einwohner der Stadt mit einbezieht, besteht. Lassen Sie sich die St. Michaels-Kirche und das Kloster der Klarissinnen des Heiligen Franziskus nicht entgehen.

Montefiore Conca

Die Besonderheit des Städtchens sind die zahlreichen Läden und Werkstätte künstlerischen Gewerbes und der Handwerkertätigkeiten von einstmals. Die schöne Malatesta-Burg, die sich über dem Städtchen erhebt ist einen Besuch wert. Unter den Festen, die man sich nicht entgehen lassen soll, gibt es: ‘Salute in Fiera’ [= Jahrmarkt der Gesundheit] , im Juli, ‘Rocca di Luna’ [= Burg im Mondschein], stets im Juli und ‘La Sagra della Castagna’ [= das Kastanienfest], im Oktober.

Montegridolfo

Es handelt sich um ein bezauberndes mittelalterliches Dorf, das perfekt restrukturiert wurde, mit einem eindrucksvollen Malatesta-Kastell und einer dem Heiligen Rochus geweihten Kirche, wo ein wertvolles Gemälde des Cagnacci aufbewahrt ist. Kosten Sie alle Ölsorten, die den kleinen Ort in der ganzen Halbinsel Italien berühmt machen.

Montescudo

Die alte Malatesta-Festung Montescudo lohnt einen Besuch, nur schon um das schöne Kruzifix das in der Pfarrkirche der Heiligen Blasius und Simon aufbewaht ist anzusehen. Im August belebt sich Montescudo mit einem pittoresken “sagra della patata” [= Kartoffelfest].

Saludecio

Das kleine Städtchen ist für zwei Veranstaltungen bekannt, die Ende April und in der ersten Augustwoche stattfinden. Hier ist die Rede von “Salus Erbae”, eine den Naturprodukten gewidmete Veranstaltung, und vom Festival im Stil des neunzehnten Jahrhunderts, ein wunderschönes Wachrufen der Epoche durch Theater, Musik, Vorstellungen und Enogastronomie.

San Giovanni in Marignano

Lassen Sie sich in S.Giovanni das Theater des neunzehnten Jahrhunderts “Teatro Massari”, die Kirche der Heiligen Lucia und die Kirche des Heiligen Petrus nicht entgehen. Das Städtchen ist vor allem für sein charakteristisches Fest “Festa delle Streghe” [= Hexenfest], das jedes Jahr zum Zeitpunkt der Sommersonnenwende stattfindet, berühmt.